Früheste Nachweise Krieglmayr

(freundlicherweise von einem namhaften Forscher übermittelt; aus Datenschutzgründen Name hier nicht genannt.)

Domkapitlisches Lehenbuch ab 1443

Ömsingen (= Emsing)

Oemsingen

Item Curia villicalis ibidem quam de praesenti Ulricus Krueglmayr colit, et possidet solvit incl. Decima in omnem eventum 1 ½ modios siliginis et 1 ½ modios avenae. Item dat 8 lib.de pratis; Item 2 metretas papaveris, 20 pullos autumnales, Tria Euxenia quolibet festo 10 caseos et 1 pullum carnev. Item villicus ibidem praescriptam curiam posidens colligit etiam. Decimam minutam; Item iurisdictio temporalis spectat at Oblayum.

Domkapitlisches Lehenbuch ab 1484

Emsing ab 1490 belegbar
Krüglmayers Besitzer des Maierhofs in Emsing.

Lenhart Krügel hat die Widem daselbst empfangen und hat lehenpfl. Actum Veneris 16. Febr. 1516
Hantlon gemässigt auf 25 gulden

Leonhart Krügel Maier von Emsing als ein Schwaer Erhart Hanns von Eyrwang, Peter Pauer von Landershoven und Erhard Marx von Eurbang all drei gebrüder haben verk. das gut mit seiner zu und eigneh. zu Emsing dem Lenhart Paur von Emsing Irem Bruder umb 100 fl Gulden und der aufgeben und gedachter Lenhart Paur Lehenpflicht gethan, Handl. 3 Gulden auß gnaden als unter erben actum Veneris 28. Febr. 1527

Salbuch Amt Brunneck 1546

Nottersdorf

Wolff Krügelmayer von Nottersdorf pauet einen halben Hoff darauf kein Haus, allein ein Stadel undt ein Garten bei einem Tgw. weit, ligt solcher halbe Hof neben dem Heyling Guet, stoßt hinaus auf das Feld gegen Morspach. Dieser halbe Hof ist lehnb. und giltbar dem Castner zue Stain, ist dem Staift allein vogtbar und dienstb mit halbem Wagenund gibt j. 1 M Vogthaberns, und fpr Prunnecker Pfelgdienst 1 fl (Hsnr. 8)
Wolff Krüglmayer hat ein Seldengut, darein er vorgemelten Hof pauet, darauf ein Haus, ein Stadel gehört ein Garten darzeu, ligt über die Gassen hinüber hinter dem Neuen Pauern bei 1 Tgw. weit gibt den kl. Z. aus dem garten und den Haus Zehent zu Nottersdorf, in solchen Zehent hat Canzler den dritten und ist solches Guet lehnbar, zins und gültbarh der Murrerin, aber dem Stüfft vogtbar und ger.bahr gen E. (Hsnr. 11)
Daselbst mueß er von beiden güetern rechnehmen und geben, dient zum Schloß Prunneck wie ein andter Köbler und gibt j. für den Pflegers Holzhauen an Korn 1 Metzen Gredinger mehr 1 Metzen Vogthabnern gibt auch Hörbstgeld wie ein anderer Gerichtsmann

Steuerbuch 1555 Hochstift

Isenbrunn
Bartl Krieglmeyer

Rieshofen
Wolff Kruglmayer

und KB UL Frau EI
Anna Krigelmaier T. d. Wolfgang, Richter u. Wirt zu Rieshofen oo 25.7.1612 in Eichstätt Leonhard Braun

Altdorf 1531
Nach Absterben Leonharten Mullers und seiner Hausfrauen zu Altdorf haben Linden Hans von Weissenburg und Hans Petz von Erletzhoven als weilandt gemelten Müllers hinterlassne Kinder durch meine Herrn verordnete Vormundt, die Mül zu Altdorf Simon Krügelmair umb 530 fl verkauft, sich auch derselben anstat ihrer Pfleg khinder verzigen unnd haben meine Herren die müll darauf genannten Krüegelmayr zu lehen verliehen, der hat gewenliche Lehen pflicht than und soll zu Hantlon geben 26 ½ gulden, halbes tayls auf Jahannis Baptistae und den anderen halben taill auf Michaelis schirist zu bezalen. Actum die verneris 16. Junii anno 1531

Zinsbuch Hochstift Eichstätt 1557

Emsing
Thoma Krügelmayer gibt von seinem Gut 2 ß 3 Pfg für Pflegdienst

Emsing, Nottersdorf, u. Altdorf Gmd. Titting
Rieshofen u. Isenbrunn Gmd. Walting
s. a. Herkunft